Vitamin B17

Bewertung abgeben:
[Gesamt:8    Durchschnitt: 4.4/5]

Vitamin B17, Amygdalin, Laetril, bittere Aprikosenkerne

Bittere Aprikosenkerne enthalten eine Blausäureverbindung: Amygdalin,Vitamin B17, bittere Aproikosen, Amygdalin, Laetril ein Stoff der Krebszellen vernichtet, gesunde Zellen aber nicht antastet.
Amygdalin wird oft auch Laetril oder Vitamin B 17 genannt.

Manche Menschen essen trotz Wahrungen gezielt und regelmäßig bittere Aprikosenkerne in größeren Mengen, als Schutz oder sogar als Heilmittel gegen den Krebs. Interessant ist, dass sie sich nicht vergiftet haben und manche wurden von Krebs geheilt.

Amygdalin stammt aus dem Griechischen und bedeutet Mandel.
In den 50ger Jahren des 20. Jh. Hat deutschstämmige Pharmazeut Dr. Krebs aus USA destillierte aus den bitteren Aprikosenkernen Amygdalin und nannte es Vitamin B17 mit Handelsnamen Laetrile.
Leatrile ist in Deutschland nicht als Medikament zugelassen, aber auch nicht verboten. Oft wird es mit hohen Vitamin-C-Gaben kombiniert, gespritzt (Infusion) oder in Tablettenform verabreicht.

Amygdalin ist selbst nicht giftig. Giftig sind zwei seiner Abbauprodukte: Cyanid und Benzaldehyd. Während Benzaldehyd auch im Weißwein enthalten ist und erst in höheren Dosen gesundheitsschädlich wirken soll, gilt Cyanid bereits in kleinsten Dosen als hochgiftig.

In Tumorzellen ist das Enzym Beta-Glucosidase enthalten, ein entscheidendes Enzym und gleichzeitig die Schwachstelle in diesen Zellen. Wenn B17 ins Blut gelangt, durch den Körper zirkuliert und eine Tumorzelle erreicht, löst Beta-Glucosidase die stabile B17-Verbindung auf und wirkt direkt mit den nun freigewordenen starken Zellgiften Cyanid und Benzaldehyd vernichtend auf diese Zelle ein. Chemiker Gernot Homes: “Diese zwei Gifte bekämpfen den Krebs von innen und töten ihn ab.”

Amygdalin wird nur noch von sehr wenigen Ärzten eingesetzt. Lothar Hirneise aus der Contreras-Klinik in Tijuana/Mexico weist daraufhin, dass Amygdalin intravenös verabreicht werden müsse, da es sehr unsicher sei, ob Amygdalin wirke, wenn es oral eingenommen werde. Um die nötige Dosierung auf oralem Wege zu erreichen, müsse man große Mengen einnehmen. Diese aber könnten wiederum den Magen-Darmtrakt rasch überfordern.

Amygdalin, Vitamin B17 in der Natur

Amygdalin kommt in sehr vielen Pflanzen und Samen vor, es soll in mehr als 1200 Pflanzen enthalten sein. Besonders viel ist im Samen der Familie Prunus Rosacea (Bittermandel, Aprikose, Schlehdorn, Kirsche, Nektarine, Pfirsich und Pflaume) enthalten. Aber auch Apfelkerne und Linsen verfügen über einen hohen Anteil.
Etwas weniger ist in den meisten Hülsenfrüchten, Bambussprossen, Maniok, Leinsamen, Kirschlorbeer und vielen weiteren Lebensmitteln enthalten.

Bittere Aprikosenkerne, Vitalstoffe

In den bitteren Aprikosenkernen ungefähr die Hälfte der Masse ist Aprikosenkernöl.
Vitalstoffe in den ganzen bitteren Aprikosenkernen sind folgende (Quelle siehe unten):

Vitamine in bitteren Aprikosenkernen

Vitamin A 20 µg/100g
Vitamin B1 220 µg/100g
Vitamin B2 620 µg/100g
Vitamin B3 4180 µg/100g
Vitamin B5 580 µg/100g
Vitamin B6 155 µg/100g
Vitamin B7 10 µg/100g
Vitamin B9 46 µg/100g
Vitamin C 800 µg/100g
Vitamin E 4180 µg/100g

Die Vitamine der B-Gruppe sind notwendig für das Funktionieren von Stoffwechsel und Nervensystem. Sie sind wasserlöslich, bauen Fette und Eiweiße ab, und sind für die Energiegewinnung aus der Nahrung notwendig. Besonders bei Stress haben wir einen höheren Bedarf.
Die Vitamine C und E sind sehr starke Antioxidantien, sie fangen die freien Radikale, sie stärken unser Immunsystem und schützen uns vor Krebs.

Mineralstoffe in bitteren Aprikosenkernen

Natrium 5 mg/100g
Kalium 835 mg/100g
Calcium 250 mg/100g
Magnesium 220 mg/100g
Phosphor 455 mg/100g
Schwefel 150 mg/100g
Chlor 40 mg/100g

Spurenelemente in bitteren Aprikosenkernen

Eisen 4130 µg/100g
Zink 2650 µg/100g
Kupfer 850 µg/100g
Mangan 1900 µg/100g
Fluor 90 µg/100g
Iod 2 µg/100g

Die Spurenelemente Eisen, Zink und Mangan haben vergleichbar hohe Werte.

Eisen benötigen wir für die Blutbildung.
Das Immunsystem und viele Hormone benötigen Zink für ihre Funktion.
Mangan ist ein essentielles Spurenelement für alle Lebensformen. Es ist wichtiger Bestandteil vieler Enzyme und steigert die Verwertung des Vitamin B1, notwendig ist es für die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse.

Aminosäuren in bitteren Aprikosenkernen

Isoleucin 711 mg/100g
Leucin 1254 mg/100g
Lysin 505 mg/100g
Metheonin 225 mg/100g
Cystein 300 mg/100g
Phenylalanin 973 mg/100g
Tyrosin 543 mg/100g
Treonin 524 mg/100g
Tryptophan 150 mg/100g
Valin 955 mg/100g
Arginin 2228 mg/100g
Histidin 431 mg/100g
essentielle Aminosäuren 8799 mg/100g
Alanin 749 mg/100g
Asparaginsäure 1872 mg/100g
Glutaminsäure 4566 mg/100g
Glycin 992 mg/100g
Prolin 955 mg/100g
Serin 693 mg/100g
nichtessentielle Aminosäuren 9827 mg/100g
Anteil pflanzliches Eiweiß 18720 mg/100g
Harnsäure 40 mg/100g
Purin-N 13 mg/100g
Chlor 40 mg/100g

Wirkung von Amygdalin Vitamin-B17 in gesunden Körperzellen

Die meisten gesunden Zellen sollen Enzym Rhodanase enthalten. Käme die gesunde Zelle mit freien Cyanid-Molekülen in Kontakt, dann binde die Rhodanase die Cyanid-Moleküle an Schwefel-Moleküle. Dadurch entstünden unschädliche Cyanate, die mit dem Urin und über die Hut ausgeschieden würden.
Rhodanese kann ein Teil der Blausäure (Cyanwasserstoff) in Thiocyanat umwandeln, das auf unseren Organismus positiv wirkt.

Thiocyanat senkt den Blutdruck. Aus Thiocyanat produziert unser Körper das für die Nerven wichtige Vitamin B12.

Auch das giftige freie Benzaldehyd wird in den gesunden Körperzellen mit Hilfe von Sauerstoff umgewandelt – in die schmerzstillende Benzoesäure. Das ist der Grund für die schmerzstillende bzw. leicht betäubende Wirkung von Vitamin B17.

In der Leber eines Erwachsenen können problemlos pro Tag 20 bis 30 mg Blausäure entgiftet werden.

Die metabolische Entgiftungskapazität für Blausäure beim Menschen wird mit 0,1-1mg/kg KG/h angegeben (z.B. Ludewig, 1999). Das durchschnittliche KG (Körpergewicht) wird mit 60 kg angegeben.

Bei der Annahme dass 1 türkischer bitterer Aprikosenkern bei einem Gewicht von ca. 0,39 g etwa 0,82 mg Cyanid beinhaltet, wird überschüssige B17 in Aprikosenkernen folgend abgebaut:
zwischen

  • ca. 7,3 (0,1mg/kg KG/h) türk. Aprikosenkerne / pro Stunde und
  • ca. 73 Kerne (1mg/kg KG/h) türk. Aprikosenkerne / pro Stunde

0,1 mg = 0,82:1 x 60 KG = ca. 7,3 türk. Aprikosenkerne / pro Stunde
1 mg = ca. 73 Kerne/pro Stunde

Verzehr der bitteren Aprikosenkerne

Die Kerne gründlich kauen und einspeicheln.

Es ist wichtig, täglich Papaya und Ananas zu essen. Die natürlichen Enzyme entfernen die Schutzschicht der Krebszellen, so dass das B17 wirken kann.

Der Forscher Phillip Day schlägt 40-50 Stück der bitteren Aprikosenkerne pro Tag vor.
Der Verzehr sollte schrittweise auf diese Menge gesteigert werden.

Menschen, die frei von Krebs sind und ihm vorbeugen möchten, sollten 8-10 Stück pro Tag zu sich nehmen

Da B17 nach ca. einer Stunde zum großen Teil abgebaut wird, sollte den Verzehr der der Kerne über den Tag verteilen.

! Wenn evtl. allergische Erscheinungen auftreten sofort die Einnahme beenden. Auch Aprikosenkerne können Allergien auslösen !
Mögliche Körperreaktionen: Schwindel, Übelkeit bis zum Erbrechen.

! Immer erst mit ein bis zwei Kernen das allergische Potenzial testen !

Besonders gute Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe haben durch L(+) Milchsäuregärung fermentierte bittere Aprikosenkerne.

Die Aufnahme über die Mundschleimhaut oder der Verzehr von fermentierten Aprikosenkernen sind besonders effektiv.

Quelle: dr-med-johannes-kuhl-buecher.blogspot.de

 

Therapie mit Laetrile (Tabletten, Spritze)

Quelle: amygdalin.net

Krebs wird nach der Größe des Hauttumors, des Stadiums, der Menge und Lage der Metastasen, dem Lymphknoten-Befall und den damit verbundenen Reaktionen eingeordnet.

Krebsprophylaxe:

Mindestens 2 x 250 mg oder 1 x 500mg Tablette jeden zweiten Tag oder nach ärztlicher Verordnung.

Therapie:

Basierend auf Beobachtungen wurde ist ein System von 5 Stufen angelegt:

  1. Bösartigkeit ohne Anzeichen von Metastasen oder Lymphknoten-Entzündungen.
    Tagesdosis beträgt 3gr oder das intravenöse Äquivalent für 20 Tage (1 Ampule Amygdalin)
  2. Metastasenbildung in den benachbarten Organen, Anzeichen von leichter
    Entzündlichkeit und einen minimalen Befall der Lymph-drüsen. Die Amygdalin-Tagesdosis beträgt 6gr, oder das intravenöse Äquivalent für 20 Tage (2 Ampule Amygdalin).
  3. Metastasenbildung in den benachbarten Organen, in den Knochen, und/oder in den Lymphenknoten. Tagesdosis beträgt 9gr, oder das intravenöse Äquivalent für 20 Tage (3 Ampulen Amygdalin)
  4. Metastasenbefall in den benachbarten Organen, Fernmetastasen in anderen Organen und in den Knochen. Tagesdosis beträgt 12gr, oder das intravenöse Äquivalent für 20 Tage (4 Ampulen Amygdalin).
  5. Metastasen in allen Organen, in den Knochen, im Gehirn und im Lymphsystem.
    Tagesdosis beträgt 15gr oder das intravenöse Äquivalent für 20 Tage (5 Ampulen Amygdalin)

Die Infusion kann zw. 5 und 6 Tagen in der Woche gegeben werden.
An den freien Tagen, erhalten Patienten 2000- 3000 mg. der B-17-Tabletten, die vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Im Anschluß an die Serie der Injektionen wird der Stand der Krebserkrankung beurteilt.

Ab den 21en. Tag: zuerst einmal wöchentlich, dann später einmal monatlich die gleich Menge von Amygdalin/Vitamin B-17 (Laetrile) intravenöses oder durch Einnahme von Tabletten.

Der Amygdalin-Level wird mit oraler Einnahme von B-17 Tabletten gehalten.

Durchstechampullen von Amygdalin/Vitamin B-17 (Laetrile) sollten am besten
(unbedingt bei Dosen über 9gr) mittels einer Dauertropfinfusion z.B. mit einer sterilen Kochsalzlösung vermischt (max. 40 Tropfen pro Minute) und über Stunden verabreicht werden.

Beim Anwenden der Dauertropfinfusion ist es empfohlen, keine anderen Substanzen mit den Amygdalin/Vitamin B-17 zu vermischen.

Medikament Amygdalin, Laetril, Amigdalina

(Quelle: b17online.eu/produkte)

200 Tabletten / 250 mg Enthält 99,31 % Amigdalin (Prunus Armeniaca)

100 Tabletten / 500 mg Enthält 99,9 % Amigdalin (Prunus Armeniaca)

10 Ampullen x 3g Enthält 99,8 % Amygdalin (Prunus Armeniaca)

Last updated by at .

11 Kommentare

  1. Petra Pahlitzsch

    Ich habe Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium und habe die Therapien der Schulmedizin abgelehnt. Eigentlich hoffte ich in unserer Dresdener Gegend noch jemanden zu finden, der mit Dieter Broers entwickelten Gerät MS Gerät 150 arbeitet, leider ohne Erfolg. Ich habe großes Interesse an Amygdalin und habe im Internet gefunden: Bittere Bio Aprikosenkerne – Ferment – Kapseln. Wissen Sie, ob das das Gleiche ist?
    Dankbar für Antwort Petra Pahlitzsch

    • Bittere Bio Aprikosenkerne – Ferment – Kapseln sollen bessere Bioverfügbarkeit haben als Aprikosenkerne, das bedeutet, Amygdalin wird besser von Körper aufgenommen.
      Problem ist, Sie brauchen viel von diesen Kapseln. Ich habe vor ein paar Jahren ca. 80 Stück am Tag von bitteren Aprikosenkernen gegessen, leider außer schlechtem Geruch aus dem Mund habe ich keine Wirkung gegen meinen fortgeschrittenen Prostatakrebs festgestellt.

      Was ich Ihnen empfehlen kann, gehen Sie zu einem Anthroposophischem Arzt und lassen sich in die Klinik in Öschelbronn überweisen. Ich fahre dort 3-mal im Jahr jeweils für 8 Tage. Ich habe dort mit Mistel Behandlung angefangen (zuerst mit künstlichem Fieber) und bekomme dort ganzkörper Hyperthermie.
      Das wird von der Krankenkasse bezahlt, als ganzheitliche Behandlung.
      Gruß, Jacek W.

      • Lieber Kollege,
        Welche der Methode hat nun angeschlagenen? Ist bei einem Lokalrezidiv und Lymphknotenbefall nach einer POP auch ihre Behandlungsmethoden zu empfehlen?
        Helmut1411@outlook.de
        Gruß
        Helmut der Verzweiflet

        • Hallo,
          Ich habe selbe schon sehr viel ausprobiert, aber meine Metastasen verschwinden nicht. Mit meinem aggressiven Prostatakrebs lebe ich schon mehrere Jahre und es geht mir gut.
          Ich verlasse mich auf die Ärzte und zusätzlich lasse mich von anthroposophischen Mediziner behandeln.
          Ich fahre mehrmals im Jahr für 8 Tage in die anthroposophische Klinik in Öschelbronn. Dort bekomme ich zwischen anderer eine Misteltherapie, jeweils 2-mal eine Hyperthermie und werde psychisch aufgebaut. Das wird von der Krankenkasse bezahlt.
          Gruß, Jacek

    • Ews Pisarska-Savvidou

      Du kannst amigdalilin kaufen in Flora Apotheke in Hannover muss aber Arzt verschreiben

  2. Burghoff Reinhard

    Meine Lebenspartnerin hatte ein Mamakarzinom. Der wurde entfernt und nun hat der Krebs Metastasen in den Knochen gebildet. Wo bekomme ich das Vitamin B 17 als Ampulle gekauft? Ich spritze ihr auch jetzt die Medikamente die Sie verschrieben bekommt.

  3. Hallo Ihr Lieben,
    ich habe eine 3 wöchige Behandlung mit B 17 gemacht. Außer etwas Unwohlsein alles gut. Es langt aber nicht einfach nur Lätril als Infusion zu nehmen. Man sollte 3 Wochen Vegan leben, Tees, Bäder, Wickel zur Entgiftung der Leber nehmen. Ein gutes Buch dazu ist Vitamin B 17 von Brigitte Helene. Dr. Puttich hat eine Praxis in Darmstadt. Dr. Kadzidroga Scheidegg, da habe ich meine Lätril Infusionen mit Vitamin C, Selen, Zink und Thymunszellextrakt genommen. Für die Orale Tabletten Einnahme meines Wissens die Flora Apotheke in Hannover die Bezugsquelle. Die Teemischungen gibt es in der Bahnhofsapotheke Kempten, sie können einem alles mischen. Anleitungen und Rezepte in dem oben genannten Buch.
    Noch ein Buch Tip, mit sehr vielen Infos Medizinskandal Krebs, der brisante Leitfaden zu ihrer Krebsheilung.
    Euch allen ganz viel Mut und Liebe

    • Hallo,
      kannst Du mehr Informationen geben?
      Was für einen Krebsart hast Du, wie aggressiv?
      Hat die Therapie Deinen Krebs vernichtet, oder zu mindestens verkleinert?
      Wie viel hat das alles gekostet?

  4. Ardenokarzinom am Gebärmutterhals. Habe die Gebärmutter komplett entfernen lassen und eigentlich ist es dadurch RO = im Organismus sind keine Krebszellen nachweisbar. Dennoch hat mir die Tumorkonferenz zu Bestrahlung und Chemo geraten….weil naja weil ich nicht den kompletten Schulmedizinischenweg = total OP einschließlich Lymphknoten kleines Netz entfernen gewählt habe. Klar ist jedoch, wenn man genauso weiter lebt wie zu vor sind die Chancen einer neu Erkrankung recht hoch. Ernähren tu ich mich Vegetarisch, tageweis Vegan und wichtig ohne Zucker und Weizen. Mache täglich Sport, Muskelaufbau und zügiges gehen ca. 5 km.
    Durch den Kopp Verlag bekam ich ein Buch über Vitamin B17 und wußte, das ist mein Weg.Die Kosten belaufen sich ca. auf 2000 Euro. Wobei die Kosten für Lätril am höchsten und die Kosten für den Arzt am niedrigsten sind. Es sind hier alle benötigten Tees usw. mit eingerechnet.
    Als nächstes werde ich das Thema mit der Seele noch angehen. Die Leber weiter entgiften und versuchen einen ausgewogenen Base-Säuren Haushalt zu haben. Dann werde ich meine Enkel auf dem Schoss schaukeln und aufwachsen sehen. Vorsorgeuntersuchungen werde ich nur die aller nötigsten machen und alle Ratschläge der Schulmedizin mit äußerster Vorsicht und genausten sammeln aller Informationen in Betracht ziehen. Chemo und Bestrahlung kommen für mich nicht in Frage.Für mehr Informationen haut einfach die Stichwörter von meinem ersten Text in Onkel Google und ihr werdet fündig. Lätril kann keine Wunder bewirken, aber es kann heilen mit der eigenen Unterstützung und es kann Erleichterung bei weit fortgeschrittenen Krebs bewirken. Viel Mut und Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.