HPV-Impfung auch für Jungs

Bewertung abgeben:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

HPV-Impfung für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren

HPV Impfung für Jungs, Jungen
Die HPV Viren (humanen Papillomaviren) können auch bei Männern die Ursache für eine Krebserkrankung sein. Eine Impfung ist notwendig.

Die Viren können auch Penis (Peniskarzinom) und After befallen und dort eine Krebserkrankung verursachen. Auch Mund, Rachen und Kehlkopf (Mund- Rachen-Krebs) gehören zu den betroffenen Bereichen.

Die Impfung könnte pro Jahr ca. 1000 HPV-Krebserkrankungen bei Männern verhindern.

Bei Frauen ist Gebärmutterhalskrebs die am häufigsten durch HPV verursachte Krebserkrankung. 

Die meisten Erwachsenen kommen während ihres Lebens mit HPV in Kontakt. Das betrifft Frauen gleichermaßen wie Männer.
Durch die Veränderungen im Sexualverhalten nehmen die HPV-Infektionen auch bei Männern weiter zu.
Häufig  werden zuerst Genitalwarzen durch die die HPV-Infektionen verursacht.

HPV-Impfung ist für alle Jungen empfohlen

STIKO,  Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) künftig auch für allen Jungen. Das hat  STIKO am 5.Juni 2018 beschlossen.

Künftig sollen alle Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren gegen HPV geimpft werden.
Eine Nachholimpfung wird bis zum Alter von 17 Jahren empfohlen.
Die HPV-Impfempfehlung für Mädchen bleibt unverändert.

Die Empfehlung und damit die Kostenübernahme gelten  erst nach Veröffentlichung im Epidemiologischen Bulletin in der 34. Kalenderwoche (20 bis 26 August 2018).
Die wissenschaftliche Begründung der HPV-Impfung soll dort zwei Wochen später veröffentlicht werden (36/2018).

Einzelne Krankenkassen bezahlen schon jetzt die Impfung für Jungen.
Die Vakzinen sind schon bereits seit Längerem zugelassen.

Die Impfung bekommt man in der Regel in den Arm / Schulter.

Bislang ließen leider nur selten die Eltern ihre Söhne impfen. Dabei gehören die Viren zu den häufigsten sexuell übertragenen Erregern.

Die Impfung ist daher am wirksamsten, wenn sie vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgt!

Quelle: aerztezeitung.de, pharmazeutische-zeitung.de vom 11.06.2018

 

 

Last updated by at .

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.