HPV-Impfung auch für Jungs

HPV-Impfung für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren Die HPV Viren (humanen Papillomaviren) können auch bei Männern die Ursache für eine Krebserkrankung sein. Eine Impfung ist notwendig. Die Viren können auch Penis (Peniskarzinom) und After befallen und dort eine Krebserkrankung verursachen. Auch Mund, Rachen und Kehlkopf (Mund- Rachen-Krebs)… Lesen Sie mehr

Hautkrebsvorsorge Ablauf und Methoden

Hautkrebsvorsorge: Ablauf und Methoden variieren von Praxis zu Praxis Um Tumore rechtzeitig zu erkennen, können gesetzlich Krankenversicherte ab 35 alle zwei Jahre kostenlos Hautkrebsvorsorge-Untersuchungen in Anspruch nehmen. Aber nicht alle Hautärzte nutzen dieselben Diagnoseverfahren. Mehr über den Ablauf und die verschiedenen Methoden erfahren Sie in diesem Artikel.  Standarduntersuchung: Anamnese und… Lesen Sie mehr

Krebserkennung, wie erkennt man Krebs

Krebserkennung, wie und woran erkennt man Krebs? Welcher Blutwert zeigt Krebs an? Woran erkennt man Krebs? Habe ich Krebs? Die Fragen werden oft gestellt, eine einfache Antwort gibt es nicht. Es ist nicht möglich mit einer Untersuchung oder mit einem Bluttest alle mögliche Krebsarten auszuschließen oder zu finden. Jede Zellenart… Lesen Sie mehr

Methadon für die Krebsmedizin, eine Petition

Methadon in der Krebsmedizin Eine offene Petition an Deutscher Bundestag Petitionsausschuss   =>  Bitte teilnehmen! An der Uniklinik Ulm hat Frau Dr. Claudia Friesen schon vor 10 Jahren Methadon gegen Krebszellen erfolgreich getestet! Besonders erfolgreich zeigte sich die antikrebs Wirkung bei Zugabe von Methadon zu einer  Chemotherapie! Lesen Sie über… Lesen Sie mehr

Krebs: Methadon hilft Krebszellen zu abtöten

Methadon hilft Krebszellen zu abtöten Das Schmerzmittel Methadon In Kombination mit einer Chemotherapie führt zu Massensterben von Gehirnkrebs Gioblastom. Methadon kann nicht nur bei Hirntumoren sondern unter anderem bei Brustkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs, Magenkrebs, Leberkrebs, Darmkrebs, Prostatakrebs, Blasenkrebs, Eierstockkrebs, Hautkrebs eingesetzt werden.  Die Wirkung ist auch bei Tumorzellen zu beobachten, die gegen bisherigen… Lesen Sie mehr

Handy telefonieren Risiko für Hirntumor

Risiko für den Hirntumor bei Mobiltelefonie   Der Gebrauch von Mobiltelefonen bei Heranwachsenden, jungen Erwachsenen und in den letzten Jahren auch bei der 8- bis 10-Jährigen kontinuierlich steigt. Beim Telefonieren mit Mobiltelefonen (oder auch mit schnurlosen Festnetztelefonen) wird vor allem die Kopfregion den informationsübertragenden hochfrequenten elektromagnetischen Wellen ausgesetzt. Die Intensität… Lesen Sie mehr

Lungenkrebs Erkrankungen selten bei Bergbewohner

Lungenkrebs Erkrankungen seltener bei Bergbewohner   Je höher über dem Meeresspiegel Menschen leben, umso geringer ist offenbar das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Bei Tumoren, die nicht die Lunge betreffen, ist das nicht der Fall.   Nun spekulieren US-Wissenschaftler erneut, ob es einen kausalen Zusammenhang mit der Sauerstoffkonzentration gibt. Bei… Lesen Sie mehr

Krebs Therapie mit Elektroschocks IRE

Krebs Therapie mit irreversiblen Elektroporation IRE beim Röntgenkongress in Hamburg wurde von Professor Christian Stroszczynski, Regensburg, eine neue lokale Therapie bei Krebs vorgestellt: die irreversiblen Elektroporation (IRE) Mit der zurzeit nur an einigen Zentren erprobten Elektroporation wird der Tumor einer sehr kurzen und intensiven elektrischen Spannung ausgesetzt, die zum Tod… Lesen Sie mehr

EDIM Bluttest TKTL1 und Apo10

Neue Krebstest, EDIM Bluttest TKTL1- und Apo10   Mit dem EDIM-Test EDIM-TKTL1 und EDIM-Apo10 Bluttest  soll ein frühzeitiger Mundhöhlenkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs identifiziert sowie Rezidive nachweisen werden Der Test eignet auch zur Therapieüberwachung. Apo10 und TKTL1 stehen für Aggressivität der Tumorzellen Mit dem EDIM-TKTL1- und EDIM-Apo10-Bluttest soll ein frühzeitiger Krebs-Nachweis… Lesen Sie mehr

Blasenkrebs Therapie mit MPDL3280A, Anti-PDL1

Blasenkrebs Therapie mit Wirkstoff MPDL3280A (Anti-PDL1) Wirkstoff MPDL3280A (Anti-PDL1) / RG7446 von Roche bei 52 Prozent der Patienten mit metastasierten PD-L1-positiven Blasenkrebs ist der Tumor geschrumpft. Nach 6 Wochen Behandlung waren Tumoren bei 43% PD-L1-positiven Patienten geschrumpft war. Nach 12-Wochen-Follow-up ist diese Zahl auf 52% angestiegen, und Scans zeigten keine… Lesen Sie mehr